Kommt die zweite Welle?

Kommt die zweite Welle?

Kommt die zweite Welle? – So rüstest du dein Unternehmen

 

Die Aussichten nach dem Lockdown sind düster. Die Wirtschaft schlittert in eine Rezession und viele Unternehmen befinden sich in finanzieller Schieflage oder gar kurz vor dem Kollaps. Drastische Einsparungen sind notwendig, denn der Erhalt der Liquidität steht über allem und die Rettungspakete der Regierung reichen bei Weitem nicht aus. Kein Wunder also, dass der Kreditmarkt einen regelrechten Ansturm erlebt und ein teils kräftiger Stellenabbau die Arbeitslosenzahlen in die Höhe treibt.

Unternehmen fahren aktuell auf Sicht. Ob tatsächlich eine zweite Corona Welle kommt? Ungewiss. Wer das Szenario allerdings auf die leichte Schulter nimmt, wird im Fall der Fälle eine böse Überraschung erleben. Eine Überraschung, auf die man sich jetzt in der vermeintlichen Erholungsphase vorbereiten sollte, wenn das eigene Unternehmen noch nicht krisensicher aufgestellt ist.

 

Das Krisenmeisterer-Mindset (und wie Du es trainieren kannst)

Alles basiert auf dem richtigen Mindset! Dein Mindset entscheidet darüber, ob Du nur Probleme siehst oder auf die Lösung fixiert bist, ob Du erfolgreich und gestärkt aus einer schwierigen Situation hervorgehst oder Du den Kopf in den Sand steckst. Ein Krisenmeisterer erfindet sich in schwierigen Situationen neu, passt sein Angebot dem Markt an und dreht an den richtigen Stellschrauben, um sein Unternehmen auf Kurs zu halten. Beachte die folgenden Schritte:

 

1. Kenne und akzeptiere den Status Quo, aber beschäftige Dich nicht zu sehr mit Dingen, die Du nicht (mehr) ändern kannst.

2. Horche in dich hinein. Welche Ängste treiben dich? Was beschäftigt dich oder hält   dich vielleicht sogar davon ab, einen klaren Fokus zu wahren. Verschriftliche es, um es zu entmystifizieren und dann ordne Deine Gedanken. Spiele also das „Worstcase-Szenario“ durch. Was kann denn im schlimmsten Fall passieren? Und was passiert dann? Dann geht es trotzdem weiter! Wenn man das Schlimmste, den Worstcase akzeptiert, fa?llt die Lo?sungsfindung leichter. Arbeite im na?chsten Schritt an drei ganz konkreten Pla?nen fu?r den Umgang mit  dem Worstcase, dem Normalcase und dem Bestcase.

 

3. Betreibe Gedankenhygiene! Fang bei den Nachrichten an.

Untersucht man das Wort „Nachrichten“ nämlich einmal genauer, stellt man fest, dass Nach-richten im Grunde genommen sagen, dass wir uns da-nach-richten sollen. Hoffentlich haben wir uns alle dafu?r entschieden, selbsta?ndig zu werden, um eben nicht den Zwa?ngen des Alltags zu erliegen, sondern um ein freies, selbstbestimmtes Leben fu?hren zu ko?nnen! Deshalb ist es fatal, sich der Nachrichtenflut zu beugen und sein Denken davon beeinflussen zu lassen!

Denke positiv oder gar nicht!

 

Angebot und Märkte – Passe Dein Angebot an

Überprüfe unbedingt Deine Angebote und passe sie dem Markt an bzw. konstruiere neue Angebote, die im Fall der Fälle dazu beitragen, dass Du nicht noch einmal kopflos agieren musst, sondern dann vorbereitet bist.

Krisensichere Bereiche:

  • Versorgung – Alles was mit Hilfs- und Lebensmitteln zu tun hat

 

  • Dienstleistung, die Kosten senkt

 

  • Dienstleistung, mit der Kunden mehr Umsatzerlöse erzielen

In einer Krisensituation ist es die Königsdisziplin trotzdem Neukunden zu gewinnen, aktiviere daher erst einmal deinen Bestand und schaffe hier neue Service- und Upsellmöglichkeiten sowie Empfehlungsprogramme, mit denen Du leicht an Neukunden kommst.

 

Nutze das World Wide Web – oder verliere mittelfristig an Boden

Spätestens seit Corona hat ein Großteil der Unternehmen das Internet und dessen Lösungen für sich entdeckt. Digitale Dienste erfuhren gigantische Zuwächse und ganze Märkte haben sich in die digitale Welt verlagert. Plötzlich wurden Online-Shops gebaut, Sales-Pages erstellt und neue Online-Konzepte entwickelt, die es sogar ermöglichten, Immobilien über Videokonferenzdienste zu verkaufen. Hier gibt es eine Vielzahl an Möglichkeiten.

 

E-Mail Marketing: Hier gibt es gu?nstige und einfache Anbieter wie cleverreach, oder Premium Anbieter wie klicktipp. E-Mail Marketing – natu?rlich unter Beachtung der Double-Opt-In Auflagen – ist ein wirkungsvolles Instrument, um Content zu verbreiten und in Aktion zu kommen.

 

Affiliate Marketing: Affiliate Marketing bzw. Empfehlungsmarketing zielt darauf ab, auf einem Marktplatz (bsp. Copecart) gelistete Produkte zu vertreiben und dafu?r eine Provision zu bekommen.

 

Webinare: Tragt euer Expertenwissen ins Internet und teilt es mit eurer Zielgruppe.

 

Social-Media-Marketing: Jetzt ist es wichtiger denn je, gesehen zu werden. Schaffe dir eine Onlinepra?senz auf fu?r dich relevanten Netzwerken und fahre eine klassische Content-Strategie, um mit deiner Zielgruppe zu interagieren.

 

Fazit

Auch wenn es hart klingen mag: Du bist fu?r alles verantwortlich, was in Deinem Leben passiert. Du bist auch fu?r Dein Business verantwortlich – nicht die Krise, nicht der Staat und auch sonst niemand.

Nutze daher jetzt die Möglichkeiten, die sich bieten, um im Falle eines zweiten Lockdowns vorbereitet zu sein. Gerne unterstützen wir Dich dabei.

 

Mehr erfahren